stellvertretende Schiedsperson gesucht

Das Amtsgericht Neumünster weist die Gemeinden des Amtsbereich darauf hin, dass weiterhin eine stellvertretende Schiedsperson gesucht wird.

Interessenten können sich gerne beim Amt Auenland-Südholstein bei Frau Kerl (Tel.: 04191-500921) melden und weitere Informationen zu der Tätigkeit erhalten. Alternativ kann man auch gerne mich kontaktieren.

Der Abwasserzweckverband informiert

Der Abwasserzweckverband (AZV) weist erneut darauf hin, dass Feuchttücher nicht in die Toilette gehören. Erneut war das Pumpenwerk “An der Au” betroffen. In diesem Fall waren offensichtlich wieder Feuchttücher Ursache des Ausfalls der Pumpe.

Zitat: “Eine einfache Reinigung und Entfernung der Feststoffe, die wahrscheinlich wieder aus Feuchttüchern bestehen, wie es manchmal möglich ist, oder eine Reparatur in der eigenen Werkstatt war hier nicht gegeben. Die Pumpe muss beim Hersteller repariert werden.”

Dies verursacht enorme Kosten, die dann auf alle Haushalte über die Gebührenkalkulation umgelegt wird. Zur Verdeutlichung ein Foto der betroffenen Pumpe:

Presse-Information Nr. 09 vom 29.09.23

Gebührenbescheide, Klimaschutz und Gremienarbeit: WZV hat in 2023 noch viel vor

2023 geht mit dem Beginn des vierten Quartals bereits langsam in die Zielgeraden, aber beim WZV in Bad Segeberg geht es in einigen Bereichen jetzt noch einmal richtig los.

Anfang Oktober erhalten die Kundinnen und Kunden des Entsorgers nach mehrmaligen, ungeplanten Verzögerungen ihre Abfallgebühren-Vorauszahlungsbescheide für das laufende Jahr. „Nach dem Wechsel des beauftragten EDV-Unternehmens hat nun alles reibungslos geklappt“ freut sich Katja Pribik-Finnern, die beim WZV als Abteilungsleiterin das Privatkundengeschäft betreut. Sie hat in den letzten Wochen ihr Personal mit Zeitarbeitskräften aufgestockt, denn der WZV rechnet mit vielen Anrufen. „Für unsere Kunden ist einiges anders“ meint Pribik-Finnern. „Wir haben ein neues Gebührensystem mit einer anderen Abrechnung, die Bescheide sehen ungewohnt aus und dann kommen sie auch noch später als sonst. Da werden natürlich viele Fragen aufkommen.“ Gewisse Wartezeiten am Telefon werden sich trotz aller Anstrengungen nicht ganz vermeiden lassen. Der WZV bittet seine Kundinnen und Kunden um Verständnis und rät dazu, Fragen per E-Mail zu stellen.

Ab dem 04.10.23 werden unter trennt-aktiv.de außerdem die wichtigsten Fragen zum Gebührenbescheid beantwortet und es steht ein Kontaktformular zur Verfügung, welches die Rückfragen gleich an die richtigen Sachbearbeiter*innen weiterleitet.

„Auch wenn die EDV nicht ganz so wollte wie wir, „trennt:aktiv“ funktioniert!“ betont Ceyda Oguz, die Bereichsleiterin für Abfallwirtschaft und Abfallanlagen beim WZV. „Mit dem neuen Gebührensystem bieten wir verschiedene Anreize, Abfall besser zu trennen, insgesamt weniger Abfall zu produzieren und das Klima zu schützen. Das haben unsere Kund*innen schon super verstanden und umgesetzt.“

Der WZV verzeichnet seit Jahresanfang eine steigende Frequenz auf den Recyclinghöfen. Rund 20 % mehr Kunden nutzen die vier eigenen Anlagen und den interkommunalen Hof in Neumünster, um im Rahmen der Freimengen kostenfrei und unkompliziert Sperrmüll und Grünabfall anzuliefern. Die jetzt für hochwertige Verwertung oder Wiederverwendung zur Verfügung stehenden Mengen konnten deutlich gesteigert werden.

Aufgrund der hohen Akzeptanz des Systems arbeitet der WZV derzeit an weiteren Ideen und Möglichkeiten für Re-Using-Modelle in 2024.

Die Bedarfsleerung der Restabfalltonnen als Hauptbestandteil des neuen Gebührensystems wird von den Kundinnen und Kunden ebenfalls aktiv genutzt. „Rund 970 t Restabfall weniger wurden allein im ersten Halbjahr entsorgt“ berichtet Ceyda Oguz. „Das sind mehr als 16.000 haushaltsübliche Behälter, die nicht zur Leerung bereitgestellt wurden.“

In 2023 wird daher allein durch die eingesparte Restabfallentsorgung der CO2-Fußabdruck im Verbandsgebiet um rund 2 t CO2 kleiner.

Peter Axmann, Verbandsvorsteher des WZV, hat noch mehr Grund, positiv auf die kommenden Monate zu blicken. Er sieht den Verband auch organisatorisch bestens aufgestellt für die Herausforderungen, denen er gesamtgesellschaftlich, wirtschaftlich und ökologisch begegnet:

„Trotz der bislang ausstehenden Gebührenzahlungen ist der WZV stark und handlungsfähig. Der vorsorglich durch die Gremien genehmigte Kassenkredit musste bislang nicht in Anspruch genommen werden. Unsere nach den Kommunalwahlen neu zusammengesetzte Verbandsversammlung hat motiviert ihre Arbeit aufgenommen und bereits wichtige Entscheidungen auf den Weg gebracht.“

In der Sitzung vom 26.09.23 hat das Gremium unter anderem eine optimierte und modernisierte Geschäftsordnung beschlossen, die das zukünftige Handeln des Verbands schneller und flexibler machen wird und den Hauptausschuss, das wichtigste Arbeitsgremium des Verbands, noch einmal neu gewählt. „Die sieben Mitglieder haben einen klaren und eindeutigen Auftrag der Verbandsversammlung erhalten, die Arbeit der WZV Verwaltung zu begleiten und zu lenken“, bekräftigt Axmann.

Der Verbandsvorsteher freut sich darauf, mit den nun geschaffenen Strukturen in Verwaltung und Gremien das holprig gestartete Geschäftsjahr 2023 ruhig zu beenden und 2024 neue Ziele und Projekte in Angriff zu nehmen. „Da geht noch was!“

Save the date: World Cleanup Day am 16.09.2023

Am 16.09.2023 um 10 Uhr ist es wieder soweit:

Wir treffen uns am Feuerwehrgerätehaus (Schulstraße 18) und werden für ca. 2 Stunden unser Dorf von Müll befreien. Es sind alle willkommen! Müllzangen und Müllsäcke sind vorhanden.

Natürlich ist auch für eine Erfrischung gesorgt.

Weitere Informationen können gerne dem angehängten Flyer entnommen werden. Ich freue mich, Sie/ Euch am 16.09.2023 begrüßen zu können!

Sachbeschädigung an Mähroboter

Es hat leider nicht lange gedauert:

Nachdem die Gemeinde Lentföhrden und der TSV Lentföhrden bereits des Öfteren ungebetene Gäste auf dem Sportplatz in diesem Jahr hatten, kam es nun erneut gestern zu einem Vandalismusschaden. Leider haben Unbekannte einen Mähroboter mit massiver Gewalt bearbeitet. Das Gehäuse ist gebrochen, der Mähroboter ist so nicht mehr einsetzbar. Der Schaden dürfte im vierstelligen Bereich liegen.

In der Vergangenheit ist es immer wieder zu Sachbeschädigungen und Vermüllungen auf dem Sportplatz gekommen. Auch auf dem Schulhof ist vor kurzem der Basketballkorb heruntergerissen worden. Nun können derzeit nicht einmal mehr die Kinder Basketball spielen, da der Basketballkorb auf dem roten Platz ebenfalls mehrfach zerstört und deshalb auch nicht mehr repariert wurde.

Ich muss hier nicht erwähnen, dass der finanzielle Schaden für die Gemeinde sehr hoch ist. In meinem Augen ist das Verhalten der Verursacher höchst unsozial. Es schadet der Allgemeinheit, vor allem sind die Kinder, die dort spielen und Sport treiben, die Leidtragenden.

Ich habe im Namen der Gemeinde erneut Strafanzeige gestellt.

Informationen zum langanhaltende Störungsfälle/ Katastrophenschutz

In der aktuellen Zeit ist das Thema „Katastrophenschutz“ so nah und im Gespräch wie lange
nicht mehr. Katastrophen gehören zum Leben. Fast täglich können wir über Katastrophen
und größere Schadensereignisse in den vielfältigen Medien lesen und nehmen die Bilder von
Zerstörung und Leid wahr. Dabei gibt es nicht nur die großen Katastrophen, die ganze
Landstriche für lange Zeit betreffen. Ein örtlicher Starkregen, schwerer Sturm oder ein
längerer Ausfall der Strom- oder Wasserversorgung können für Einzelne oder auch ganze
Gemeinden zur Katastrophe werden, die es zu bewältigen gilt.

Das Amt Auenland-Südholstein hat ein Infoblatt erstellt, dass Sie hier herunterladen können.

Des Weiteren können Sie eine Informationsbroschüre zu dem Thema im Amt Auenland Südholstein oder in der Bürgermeistersprechstunde kostenlos mitnehmen (Eine persönliche Checkliste ist online ebenso wie in der Broschüre vorhanden).

Pressemitteilung Nr. 3 des WZV

WZV-Abfallwirtschaft rund um Ostern und ein paar Frühlingstipps

Auch wenn sich das Wetter dieser Tage noch gar nicht so richtig frühlingshaft anfühlt, auf dem Kalender ist es schon wieder so weit. Auch die Osterfeiertage stehen bereits vor der Tür. Was müssen die WZV Kunden jetzt wissen?

An den Osterfeiertagen (Karfreitag und Ostermontag) findet keine Abfallsammlung statt. Diese Termine werden, wie schon in den Vorjahren, verlegt.

Der Karfreitag (07.04.) wird vorgefahren, das heißt, alle Abfuhren springen einen Tag nach vorne:

Montag, 03.04.               auf         Samstag, 01.04.

Dienstag, 04.04.              auf         Montag, 03.04.

Mittwoch, 05.04.            auf         Dienstag, 04.04.

Donnerstag, 06.04.         auf         Mittwoch, 05.04.

Freitag, 07.04.                 auf         Donnerstag, 06.04.

Der Ostermontag (10.04.) wird nachgefahren, das heißt, alle Abfuhren verschieben sich einen Tag nach hinten:

Montag, 10.04.               auf         Dienstag, 11.04.

Dienstag, 11.04.              auf         Mittwoch, 12.04.

Mittwoch, 12.04.            auf         Donnerstag, 13.04.

Donnerstag, 13.04.         auf         Freitag, 14.04.

Freitag, 14.04.                 auf         Samstag, 15.04.

Ab Montag, den 17.04. läuft die Abfallsammlung wieder im normalen Rhythmus.

Die Recyclinghöfe des WZV verzeichneten in den letzten Jahren an Ostern nur wenig Kunden, daher bleiben in diesem Jahr am Karsamstag (08.04.) die Anlagen in Tensfeld und Schmalfeld geschlossen. Die Höfe in Bad Segeberg und Norderstedt haben zu den regulären Zeiten (Bad Segeberg 08:00 bis 13:00 Uhr und Norderstedt 07:00 bis 12:00) geöffnet. Unter Umständen ist aufgrund von ausweichenden Kunden daher auf diesen beiden Anlagen mit Wartezeit zu rechnen.

Und was gibt es noch Wissenswertes zum Frühlingsanfang?

Ab dem 01.04. kommt die Saisonbiotonne wieder zum Einsatz. Diese hatte seit Oktober Pause und kann ab sofort wieder die reguläre Biotonne bei den im Frühjahr und Sommer erhöhten Grünabfallmengen in Gärten unterstützen.

Besonders praktisch: Überzählige Gartenabfälle jeder Art können zu den regulären Öffnungszeiten auf den Recyclinghöfen unangemeldet und kostenfrei abgegeben werden (bis zu 2 m³/ Anlieferung). Wer also jetzt im Garten aufgeräumt und somit viele Grünabfälle zu entsorgen hat, kann diese gleich wegfahren. Tipp: Die Anlagen verkaufen auch Gartenbauprodukte wie z.B. Kompost, Hackschnitzel oder Mischkies (Angebot nicht auf allen Höfen verfügbar, bitte die Preislisten unter wzv.de beachten). Auf dem Rückweg kann man also gleich Materialien zur Gartengestaltung mitnehmen und so die Fahrt doppelt nutzen.