„DorfFunk SH – GEMEINSAM ALLEM GEWACHSEN“

Anbei eine Pressemitteilung vom 03.04.2020 der Akademie für die Ländlichen Räume Schleswig-Holsteins e.V. und des Sparkassen- und Giroverbandes für Schleswig-Holstein:

DorfFunk für Schleswig-Holstein

[Anm.d.Redaktion: Wir halten das für eine gute Idee und haben uns schon angemeldet – macht mit und verbreitet die Info weiter!]

Derzeit prägen Einschränkungen unser Miteinander, die wir uns in der Form bis vor kurzem nie hätten vorstellen können – das Land und das gesellschaftliche Leben sind nahezu zum Stillstand gekommen, soziale Kontakte sind auf das notwendigste Maß beschränkt. Gleichzeitig werden vielerorts Initiativen gegründet, sei es von engagierten Einzelpersonen oder auch aus dem Vereinsleben heraus, die allesamt ein Ziel haben: einander Hilfe und Unterstützung in dieser Zeit zu bieten, die für alle Menschen eine große Herausforderung darstellt und für viele die Bewältigung ihres Alltags alleine nahezu unmöglich macht.
Die Akademie für die ländlichen Räume Schleswig-Holsteins e.V. (ALR), das #SH_WLAN und die schleswig-holsteinischen Sparkassen möchten die Schleswig- Holsteinerinnen – Helfende ebenso wie Hilfesuchende – dabei unterstützen, weiterhin in Kontakt zu blieben, sich auszutauschen, zu vernetzen und die Dorfgemeinschaft in ihrem besten Sinne aufrecht zu erhalten. Daher hat die ALR eine landesweite Lizenz für die vom Fraunhofer IESE entwickelte App „DorfFunk“ erworben – finanziert aus dem Zweckertrag der Lotterie der Sparkassen „Los-Sparen“.

DorfFunk SH ist eine digitale Kommunikationszentrale in der jeweiligen Region. Bürgerinnen können ihre Hilfe anbieten, Gesuche einstellen oder einfach nur zwanglos miteinander schnacken.

Allen Schleswig-Holsteinerinnen in den kreisangehörigen Gemeinden und Städten steht die App ab sofort kostenfrei zur Verfügung. Sie entspricht den Anforderungen des Datenschutzes, ist technisch zuverlässig und verfolgt keinerlei kommerziellen Zwecke. Die App wurde vom renommierten Fraunhofer IESE entwickelt und erprobt. Die Nutzung der App ist einfach – alle Informationen und den Download-Link finden Sie unter www.dorffunk-sh.de Als vor wenigen Tagen die Idee für das Projekt geboren wurde, waren die Projektbeteiligten sich schnell einig, dass die DorfFunk-App ein gutes ergänzendes Kommunikationsangebot für Schleswig-Holstein ist: „Mit dem DorfFunk SH ermöglichen wir den Schleswig-Holsteinerinnen, zuhause zu bleiben, die eigene Gesundheit und die der anderen zu schützen und gleichzeitig als Gemeinschaft aktiv und für andere da zu sein.“ hebt der Vorsitzende der ALR Hermann-Josef Thoben hervor.

Reinhard Boll, Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes für Schleswig-Holstein (SGVSH), dankt den Projektbeteiligten für die konstruktive Zusammenarbeit und die kurzfristige Umsetzung dieser landesweit einheitlichen Lösung. „Über 2,2 Mio. Einwohner*innen in mehr als 1000 Gemeinden bzw. 11 Landkreisen steht nun eine einfach zu handhabende App für die unkomplizierte Kommunikation zur Verfügung. In dieser für alle herausfordernden Zeit sind die Sparkassen nicht nur ein verlässlicher Partner in allen Finanzfragen, sondern unterstützen auch die Bürgerinnen und Bürger
mit einem ganz konkreten Angebot – das machen wir aus tiefer Überzeugung“.

Die aktuelle Krise zeigt und belegt, wie wichtig eine digitale Infrastruktur ist. Sie bildet das Rückgrat für digitale Kommunikation und ermöglicht in Zeiten von “Social Distancing” die Pflege sozialer Kontakte – so die Einschätzung von Björn Schwarze, Projektleiter #SH_WLAN und Geschäftsführer der Omins GmbH. „Wir nutzen nun die über #SH_WLAN geschaffene Infrastruktur um mit der Anwendung Dorffunk einen Beitrag zur Bewältigung der Krise leisten. Das freut uns.“
Erste Gemeinden, wie Gettorf, Nortorf und Tarp haben bereits ihr Interesse gezeigt und beabsichtigen, sich aktiv am DorfFunk zu beteiligen:
“Als zentraler Ort im Aufwind fühlt sich die Gemeinde Tarp den digitalen
Entwicklungen und Herausforderungen verpflichtet. Die digitale Plattform für den ländlichen Raum und die Vernetzung der Marktplätze unterstützen und treiben wir gerne gemeinsam voran.”, sagt der stellv. Bürgermeister und Fraktionsvorsitzende, Prof. Dr.-Ing. Holger Watter.
„Der „Dorffunk“ als lokale Kommunikationsbasis kann nur durch das Mitmachen aller gut laufen. Wir erhoffen uns hier eine breite Akzeptanz auch derjenigen Bürgerinnen und Bürger, die bislang an den verschiedenen digitalen sozialen Medien nicht teilnehmen wollen.“ sagt Torben Ackermann, Bürgermeister der Stadt Nortorf. Aus seiner Sicht passt diese Initiative auch gut zusammen mit den Aktivitäten der Stadtwerke Nortorf AöR, die derzeit ohnehin ihre Smart-City-Aktivitäten intensivieren, um die Daseinsvorsorge zu erweitern und die Versorgung der Bevölkerung mit allen notwendigen digitalen Diensten und Anwendungen sicherzustellen.
„Dorffunk ist die Antwort auf die aktuellen Herausforderungen. Hier kann die Gemeinde bei der Vernetzung von Hilfsangeboten im Ort unterstützen, laufend Informationen aktualisieren und auf neue Entwicklungen reagieren – eine super Sache.” sagt Hans-Ulrich Frank, Bürgermeister der Gemeinde Gettorf.

Auch auf Landesebene gibt es erste Resonanzen: Innenminister Hans Joachim Grote unterstützt die Initiative ausdrücklich: „Die Corona – Krise zwingt uns, das gesellschaftliche Leben und den direkten persönlichen Kontakt mit Freunden und Bekannten auf ein Minimum zu beschränken. Zusätzliche digitale Kommunikationsangebote und die Stärkung der Selbstorganisation, z.B. für Hol- und Bringservices für ältere Menschen im ländlichen Raum, sind begrüßenswerte Beiträge zur Bewältigung der Krise.“
Jörg Bülow, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des schleswig-holsteinischen Gemeindetages (SHGT) freut sich ebenfalls über das Engagement und das neue Angebot für Bürger*innen: „So bringt Digitalisierung das Zusammenleben der Menschen in unseren Gemeinden voran. DorffunkSH ist ein tolles Projekt der Akademie für die ländlichen Räume und der Sparkassen, es stärkt die lokalen Netzwerke und die Kommunikation der Menschen vor Ort. Ich freue mich, wenn viele
Gemeinden diese Chance nutzen“.
Die Projektinitiatoren freuen sich über die ersten Rückmeldungen und hoffen auf eine rege Beteiligung – denn nur „gemeinsam sind wir allem gewachsen“.

Keine Lastschrift der KiTa-Gebühren im April!

[UPDATE 10.04.2020] Das Land Schleswig-Holstein hat beschlossen, dass den Gemeinden ZWEI Monate KiTa-Gebührenanteil der Eltern erstattet werden. Das wird Lentföhrden natürlich an die Eltern weitergeben! Es muss in der Gemeindevertretung nur noch abgestimmt werden, ob der halbe März und der halbe Mai erstattet bzw. nicht eingezogen wird oder einfach der Mai nicht eingezogen wird. Info hierzu folgt!

Unser neuer Bürgermeister Joannis Stasinopoulos hat mitgeteilt, dass für April keine KiTa-Gebühren eingezogen werden.

Das wurde mit den Fraktionen abgestimmt und bei der nächsten Sitzung der Gemeindevertreter als Beschluss nachgeholt.

Dies entspricht dem Beschluss der Landesregierung, dass allen Eltern die Beiträge für den Zeitraum der behördlich angeordneten Beschränkungen erlassen werden und zwar unabhängig davon, ob die Notbetreuung in Anspruch genommen wurde, oder nicht. Hierfür wurden landesweit 50 Mio. Euro bereit gestellt.

Es gibt hierzu eine gemeinsame Erklärung von Land, kommunalen Landesverbänden, LAG der Wohlfahrtsverbände und der Landeselternvertretung, die Ihr hier (*klick*) herunterladen könnt.

Dorfreinigung 2020 im Rahmen der Aktion “Unser sauberes Schleswig-Holstein”

Jeder ist aufgerufen, mitzumachen – Bitte vormerken:
Am nächsten Samstag, den 14.03.2020, treffen wir uns am jetzigen Feuerwehr-Gerätehaus in der Schulstraße um 10 Uhr!

Vor Ort werden wir in Gruppen eingeteilt, mit Mülltüten und Greifern ausgestattet, um dann die Straßen und Wege ablaufen und unser Dorf, wie jedes Jahr im Frühjahr, vom Müll zu befreien.

Mitzubringen sind gute Laune, wetterangepasste Kleidung und am besten Arbeitshandschuhe.

Für das leibliche Wohl nach dem Einsatz ist gesorgt!

Regionales Verkehrskonzept – Bürgerbeteiligung erwünscht!

Die Ämter Kisdorf, Itzstedt und Kaltenkirchen-Land sowie die Gemeinde Henstedt-Ulzburg und die Stadt Kaltenkirchen haben beschlossen, ein gemeinsames Regionales Verkehrskonzept (RVK) zu entwickeln.

Hierzu gibt es die Möglichkeit, sich mit eigenen Ideen einzubringen.
Unter www.buergerbeteiligung.de/rvk kann sich jeder Bürger mit Hinweisen beteiligen, die unser Dorf und unser Umland betreffen.

Nutzt die Chance, um unsere “Optimierungsreserven” im Dorf den Planern (noch) bekannter zu machen!

Herbst-Bingo

Das Herbst-Bingo der WGL am 26.10.19 war für alle Teilnehmer wieder ein voller Erfolg!

Knapp 90 Gäste haben das Kulturzentrum gut gefüllt und wieder mal für eine tolle Stimmung gesorgt. Es gab auch wieder viele neue Bingospieler, was uns natürlich besonders freut. Gut verpflegt mit heißen und kalten Getränken sowie heißen Würstchen wurden sechs Runden gespielt und allerlei Preise gewonnen.

Wie immer geht der Ertrag der Veranstaltung komplett an eine gemeinnützige Stelle. Im November 2018 kamen so 330 EUR für die Sommerfahrt der Jugendfeuerwehr zusammen und im Februar 2019 420 EUR für die Shirts der Landjugend.

Neben dem Spaß am Abend tut jeder damit also noch etwas Gutes für unser Dorf – Danke!

Der nächste WGL-Bingo-Abend wird, wie immer, im Februar 2020 stattfinden.

Bienenfreundlicheres Lentföhrden

Baumpflanzarbeiten



…und schon wieder buddelten Leute auf öffentlichen Grünflächen rum…



Aber auch diesmal zum guten Zweck:

Der Einmündungsbereich Schulstraße/Kreuzweg stellte sich bislang als Grünfläche mit Pflanzkübel, einer Wildbirne (Pyrus pyraster, Baum des Jahres 1998) und einem Apfelbaum, der leider krebskrank ist, dar.

Baumpflanzung
Auch der Bürgermeister musste “ran”…

Die Gemeinde hat mit Unterstützung von Nicola Wiese drei Bäume “alter Art” gepflanzt, um die Fläche zu verschönern und Nahrungsstellen für Insekten und Bienen zu liefern. Hierbei handelt es sich um zwei Holz- oder Wildapfel (Malus sylvestris, Baum des Jahres 2013) und eine Vogelkirsche (Prunus avium, Baum des Jahres 2010). Alle Bäume werden noch mit Ihren Namen beschildert.

Ein weiterer Baum wird von einem Mitbürger gespendet werden, der als Auflage der Unteren Naturschutzbehörde hat, Bäume im Gemeindegebiet zu pflanzen.

Die Wildbirne soll durch Pflegeschnitte erhalten werden, der Apfelbaum ist nicht zu retten und wird bald entfernt.

Die Gemeinde Lentföhrden hat vor, schrittweise weitere Flächen naturnah zu gestalten und der Insektenwelt eine bessere Lebensgrundlage zu verschaffen. Gleichzeitig wird unser Dorf dadurch farbiger und gewinnt einen Teil des alten Ortsbildes zurück.

Tag der offenen Tür bei der Freiwilligen Feuerwehr Lentföhrden

Für Schnellentschlossene: Am nächsten Sonntag, 28.04.2019, findet von 12 – 15 Uhr ein Tag der offenen Tür bei der Freiwilligen Feuerwehr Lentföhrden in der Schulstrasse 16 statt.

Gestärkt mit Kaffee und Kuchen kann man das Gerätehaus und natürlich die Fahrzeuge anschauen, begehen, anfassen, Fragen stellen (und natürlich auch die Antworten dazu bekommen).

Groß und klein sind willkommen!

Vandalen im Dorf !?

Samstagmorgen in der Schmalfelder Straße:

Illegales Abladen von Gartenabfällen?
Verwüsten von Grünflächen?

Es muss erst hässlich sein, bevor es schön werden kann!

(aus einer Baumarkt-Werbung)

Nein, das waren keine bösen Menschen, die am letzten Samstagmorgen in der Schmalfelder Straße einen Teil der Grünflächen in Wüstland verwandelt haben… Eine Gruppe rühriger Lentföhrdener Bürger haben die von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Bereiche umgepflügt, von Moos und Gras befreit und den Boden so vorbereitet zur Saataufnahme, denn…

Ausschnitt aus dem Hinweisschild "Lentföhrden blüht auf"

Alle Helfer (aufs Gruppenbild wird aus datenschutzrechtlichen Gründen verzichtet) waren fleißig dabei, zur Stärkung gab es Kaffee/Kaltgetränke und selbstgemachte Sauerkrautsuppe. Jetzt warten wir alle ganz gespannt darauf, wann das Aprilwetter zum Frühling wird und die Sonne die neuen Blumenwiesen erblühen lässt!

Ausschnitt aus dem Hinweisschild "Lentföhrden blüht auf"

Kommt mal vorbei zum Anschauen: Schmalfelder Strasse, Ecke An’n Tiebarg bzw. Ecke Weddelbrooker Strasse.